Die Firmung

Welche Bedeutung hat die Firmung? Und was passiert da genau?
Alles was du wissen musst, findest du hier.

Responsive image

Welche Bedeutung hat die Firmung?

Die Firmung wird neben der Taufe und der Erstkommunion als "Initiationssakrament" bezeichnet. Das bedeutet, dass man mit allen drei Sakramenten immer weiter in die christliche Glaubensgemeinschaft hineingeführt wird. Die Firmung ist ein einmaliges Sakrament, welches den Firmand in einer besonderen Weise mit dem Heiligen Geist beschenkt und ihn noch enger mit dem Glauben und der Kirche verbindet. In der Firmung erhalten die Firmanden den Auftrag, auch öffentlich von ihrem Glauben zu berichten und sich immer wieder mit ihm auseinanderzusetzen. Somit soll die Firmung den Glauben der Jugendlichen stärken, zugleich erhalten sie aber auch die Aufgabe, ihren Glauben öffentlich zu leben und zu bekennen.

Was passiert beim Firmgottesdienst?

Der Bischof, oder ein von ihm beauftragter Priester, salbt den Firmand mit dem Chrisamöl und spricht: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“, was so viel bedeutet wie die Zusage Gottes: „Du bist wertvoll und wichtig! Ich präge Dir etwas von meinem Leben ein!“.

Der Firmgottesdienst findet am 9. Oder 10. November statt. Genauer Termin steht noch nicht fest.

Richtig gute Information über die Firmung findest du hier katholisch.de/glaube/unser-glaube/firmung